Wappenfelsanlage, Grellingen

Wappenfelsanlage, Grellingen

Nun steigt der Weg nach Pfeffingen. Wahrzeichen ist die grosse Schlossruine aus dem 12. Jh., einst Sitz der Grafen von Thierstein und von 1522 bis 1702 des Vogtes der fürstbischöflichen Vogtei Pfeffingen.Hinter der Schlossruine Pfeffingen verlassen Sie beim Wegweiser «Kleini Weid» die Wanderroute «Via Jura» Nr. 80, indem Sie die Richtung nach Grellingen einschlagen.
Flüsschen Ibach im Chaltbrunnental 1

Flüsschen Ibach im Chaltbrunnental 1

Von Grellingen gelangen Sie bald zum Chessiloch. Die Felsmalereien hier entstanden während des Ersten Weltkrieges, als die strategisch bedeutende Talenge mit Bahn und Strasse beim Chessiloch vom Militär bewacht wurde.

Jetzt folgt der Aufstieg durchs Chaltbrunnental, wo Sie eine sehr schöne Wanderung dem Ibach entlang erleben, durch den schluchtartigen Wald mit vielerlei verschiedenen Farnarten und Höhlen, in denen Spuren der Besiedelung durch die Neandertaler und die ältesten Spuren der Besiedelung durch den Jetzt-menschen (Homo sapiens sapiens) in der heutigen Schweiz gefunden wurden. Am Ende des Chaltbrunnentals führt der Weg nach Meltingen.

Flüsschen Ibach im Chaltbrunnental 2

Flüsschen Ibach im Chaltbrunnental 2

Nach Meltingen beginnt der Aufstieg auf den Meltingerberg. Der Weg führt an der Ruine Gilgenberg vorbei. Auf dem Meltingerberg (828m) können wir uns in einem Bergrestaurant verpflegen, bevor wir den Abstieg zum Kloster Beinwil antreten. Da Beinwil eine sehr weitverzweigte Streusiedlung ist, ist es wichtig, dass Sie vom Meltingerberg direkt den Wegweisern zum Kloster folgen.

Blick ins Schwarzbubenland

Blick ins Schwarzbubenland

Hinweis: Diese Etappe kann abgekürzt werden, indem man mit dem Zug S3 ab Basel, Dornach oder Aesch nach Grellingen fährt. So verkürzt sich der Weg durchs Chaltbrunnental bis zum Kloster Beinwil um 5km. Weil auch weniger Höhenmeter zu bewältigen sind, beträgt die reine Wanderzeit ca. 4 ¼ Std.

Hinweis(e)

Der Baslerweg ist ein historischer Verbindungsweg zwischen Klöstern in der Nordwestschweiz und bietet den über Basel ankommenden Pilgern die Möglichkeit, auch die malerische Hauptstadt der Schweiz, nämlich Bern, auf dem Weg in die Westschweiz in seine Pilgerreise mit einzubeziehen.

Siehe auch

Oekumenische Gemeinschaft

Kloster Beinwil,

CH-4229 Beinwil SO

Tel.: +41 (0)61 793 10 30

Web www.beinwil.org

E-Mail: oekumene@beinwil.org