Nach ein paar Etappen, bei denen wir rechts und links Wasser gesehen haben, sind wir jetzt wieder auf dem Festland und wandern landeinwärts. Ein weiterer, wesentlicher Unterschied: während wir auf der Kurischen Nehrung fast ein bisschen einsam waren, allein mit der Natur, werden wir heute wieder viele Orte durchwandern, viele Menschen treffen und mit viel Verkehr konfrontiert sein, auf Eisenbahnschienen und auf der Strasse. Was aber gleich geblieben ist: wir wandern praktisch die ganze Etappe entlang einer Strasse, und zwar heute einer Strasse mit viel Verkehr.

Wir wandern auf der Strasse 191, die in Zelenogradsk noch «Turgeneva» heisst. Dieser wandern wir rund 33 Kilometer südwärts entlang, kommen dabei durch eine ganze Reihe von Ortschaften und erreichen schliesslich Kaliningrad, die Hauptstadt der gleichnamigen, russischen Region. Auch diese Stadt geht zurück auf eine Gründung der Ritter des Deutschen Ordens. Die damals gebaute Burg «Königsberg» hat der Stadt für viele Jahre den Namen gegeben. Unsere heutige Etappe endet vor der wiederhergestellten Kathedrale Sankt Adalbert.

Hinweis(e)

Der Pilgerweg entlang dem Südufer der Ostsee hat verschiedene Namen, in Deutschland zum Beispiel auch «Baltisch-Westfälischer Jakobsweg». Von Polen aus ostwärts ist die Bezeichnung «Pommerscher Jakobsweg» geläufig. Wir bleiben in dieser Dokumentation beim länderübergreifenden Namen «Via Baltica», einerseits wegen der Kürze des Namens, und dann auch weil ihn Pilger nach Rom oder gar nach Jerusalem ebenfalls benutzen können.

Siehe auch

«Der Pommersche Jakobsweg Reiseführer»: www.en.re-create.pl