Gestern sind wir in Ustka an der Mündung der Slupia n die Ostsee angekommen, und heute wandern wir der Slupia entlang landeinwärts zur ebenfalls an der Slupia gelegenen Stadt Slupsk. Dabei wandern wir allerdings nicht entlang einem munter fliessenden Bach oder Fuss, das ist in einer flachen Gegend wie hier in Pommern gar nicht möglich. In diesen Ebenen mäandern solche Gewässer und sind eher ein Gebiet, wo sich Wasservögel wohl fühlen.

Durch eine Reihe von Dörfern wandern wir südostwärts und gelangen so nach Slubsk mit einer langen und erfreulichen Geschichte sowie mit sehenswerten Bauten, welche die Zeit überstanden haben. Slupsk war eines der drei wichtigsten Zentren des Herzogtums Pommern. Unsere Etappe führt uns am Schloss der Herzöge von Pommern vorbei zur ehemaligen Dominikanerkirche des heiligen Jacek, wo die Etappe endet.

Hinweis(e)

Der Pilgerweg entlang dem Südufer der Ostsee hat verschiedene Namen, in Deutschland zum Beispiel auch «Baltisch-Westfälischer Jakobsweg». Von Polen aus ostwärts ist die Bezeichnung «Pommerscher Jakobsweg» geläufig. Wir bleiben in dieser Dokumentation beim länderübergreifenden Namen «Via Baltica», einerseits wegen der Kürze des Namens, und dann auch weil ihn Pilger nach Rom oder gar nach Jerusalem ebenfalls benutzen können.

Siehe auch

«Der Pommersche Jakobsweg Reiseführer»: www.en.re-create.pl