Dies ist die letzte Etappe ausschliesslich in Polen. Wir beenden die Durchquerung der Insel Wolin und kommen an deren westlichem Ende an den Fluss Swina, die Hauptverbindung zwischen dem Stettiner Haff und der Ostsee. Dies ist auch das Hafengebiet von Swinemünde und die Passage für Übersee-Schiffe, die von der Ostsee her Stettin ansteuern, und umgekehrt.

Das Stettiner Haff ist ein recht seichtes Gewässer. So kann es also passieren dass man einen Fischer weit draussen im Haff stehen sieht, im knapp hüfttiefen Wasser, geschützt durch seinen gummierten Fischeranzug. In den die Stiefel integriert sind. Solche Fischer sind allerdings nicht gefährdet durch die Übersee-Schiffe, denn diese müssen einem mit Boyen markierten Kanal folgen, der regelmässig ausgebaggert werden muss. Zurück zur Swina: diese Hauptverbindung zwischen Haff und Ostsee transportiert also im Durchschnitt gleich viel Wasser in die Ostsee wie die Oder in das Haff abgibt, allerdings mit Schwankungen bedingt durch einerseits Ebbe und Flut, und andererseits durch die Winde.

Hier an der Swina lernen wir auch eine weitere Verbindung kennen, denn die Eisenbahnzüge, Lastwagen und Personenwagen auf der Inseln-Achse Wolin - Usedom werden hier auf einer Fähre übersetzt, und somit auch Pilger, die zu Fuss oder per Fahrrad die Welt kennen lernen. Wenn wir dann auf der Insel Usedom ankommen, dann sind wir an unserem Etappenort Swinoujscie (deutsch Swinemünde) angekommen, also immer noch in Polen. Dies betrifft allerdings nur noch einen schmalen Streifen Land am östlichen Ende der Insel Usedom, auf der Folgeetappe überschreiten wir also schon kurz nach dem Start die Grenze zum deutschen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern.

Hinweis(e)

Der Pilgerweg entlang dem Südufer der Ostsee hat verschiedene Namen, in Deutschland zum Beispiel auch «Baltisch-Westfälischer Jakobsweg». Von Polen aus ostwärts ist die Bezeichnung «Pommerscher Jakobsweg» geläufig. Wir bleiben in dieser Dokumentation beim länderübergreifenden Namen «Via Baltica», einerseits wegen der Kürze des Namens, und dann auch weil ihn Pilger nach Rom oder gar nach Jerusalem ebenfalls benutzen können.

Siehe auch

«Der Pommersche Jakobsweg Reiseführer»: www.en.re-create.pl