Auf der Südroute verlassen wir Koszalin durch den Stadtteil Osiedle Lechitow in südwestlicher Richtung. Durch eine Reihe kleinerer Dörfer pilgern Wir zur «Grossen Kreisstadt Bialogard», einer der ältesten Städte Pommerns. Otto von Bamberg machte auf seiner ersten Christianisierung-Mission hier schon 1124 Station. Im 14. Jh. wurde Bialogard eine Hansestadt und kam als wichitge Handesstadt zu Wohlstand, bis mit dem 30-jährigen Krieg diese Entwicklung stoppte.

Die grosse, gothische Backstein-Pfarrkirche St. Marien vor der unsere Etappe endet, das repräsentative Rathaus und beeindruckende Handelshäuser zeugen heute noch vom einstigen Wohlstand der Stadt und deren Bewohner.

Hinweis(e)

Der Pilgerweg entlang dem Südufer der Ostsee hat verschiedene Namen, in Deutschland zum Beispiel auch «Baltisch-Westfälischer Jakobsweg». Von Polen aus ostwärts ist die Bezeichnung «Pommerscher Jakobsweg» geläufig. Wir bleiben in dieser Dokumentation beim länderübergreifenden Namen «Via Baltica», einerseits wegen der Kürze des Namens, und dann auch weil ihn Pilger nach Rom oder gar nach Jerusalem ebenfalls benutzen können.

Siehe auch

«Der Pommersche Jakobsweg Reiseführer»: www.en.re-create.pl