Lubomierz: der Altmarkt

Lubomierz: der Altmarkt

Die heutige Etappe gleicht der vorangehenden und wir finden viel Schatten. Unterwegs gehen wir den Pilchowickie-Stausee (etwa 4 km lang) entlang. Der Weg führt uns weiter an kleinen Orten vorbei, u.a. Radomice, wo eine Jakobskirche steht. In Wojciechów, können wir unsere Vorräte in einem kleinen Lebensmittelgeschäft ergänzen. Wir wandern und genießen die polnische Landschaft mit ihren weiten Feldern, rauschenden Bächen und grünen Wäldern. Unser heutiges Ziel erreichen wir in Lubomierz. Die Stadt Lubomierz erstreckt sich in einem Tal des Isergebirgsvorlands an der Ölse und ist heute vor allem durch das seit 1992 alljährlich stattfindende «Polnisches Komödienfestival» bekannt geworden.
St. Maternus Kirche in Lubomierz

St. Maternus Kirche in Lubomierz

Hinweis(e)

Der «Hirschberger Jakobsweg» ist einer unter vielen kurzen Jakobswegen in Polen und ist zugleich ein Zweig des «Niederschlesischen Jakobswegs». Er ermöglicht den Pilgern aus der südwestlichen Ecke Polens die transnationalen Jakobswege zu erreichen. Der «Polenweg» - der Jakobsweg in Polen, wie wir ihn hier abgekürzt nennen, besteht eigentlich aus 2 Teilen, nämlich von Mogilno bis Glogów dem «Großpolnischen Jakobsweg», und von Glogów bis Zgorzelec/Görlitz dem «Niederschlesischen Jakobsweg». Der Weg führt uns also aus der Region Großpolen ins Drei-Länder-Eck von Polen, Deutschland und der Tschechischen Republik, von wo aus die Pilgerreise auf Anschlusswegen westwärts weiter geht.