Benediktinerabtei in Lubiń

Benediktinerabtei in Lubiń

Die heutige Etappe führt uns südwärts, und die Landschaft bleibt auch recht flach. Abwechslung bringt uns allerdings die Tatsache, dass wir durch eine ganze Reihe von Ortschaften kommen, wo wir Menschen und Einkaufsmöglichkeiten antreffen werden.

Wir sind übrigens immer noch in der Wojewodschaft wielkopolskie, und können jetzt ausgiebig die Dörfer sehen, die zu den Zeiten sozialistischer Wirtschaft als Staatliche Landwirtschaftliche Betriebe fungierten. Daher existiert in jedem Dorf ein kleines Geschäft, das im Sommer bis spät am Abend geöffnet ist. Unterwegs gibt es kaum Denkmäler von großer Bedeutung. Nur in Rąbiń steht bis heute die gotische Kirche, in der jedoch vor allem die Ausstattung aus dem 17. Jh. sehenswert ist. In Lubiń sollte man unbedingt die Benediktinerabtei aus dem 12.Jh. (2009 zum Geschichtsdenkmal in Polen erklärt) besichtigen. Hier endet auch unsere Tagesetappe. Eine Unterkunft sollten wir im Kloster finden und können es in diesem Zusammenhang auch näher kennen lernen (domgosci@interia.pl).