Da ich viel zu FUSS---als Pilgerin …(in der Gruppenbegleitung und auch in meiner Freizeit) unterwegs bin, konnte ich den Rucksack und die Schuhe nun schon  auf über 500km Wegstrecke, bei Sonnenschein,  Regen und Schneefall, auf Asphalt, Wiesen-u. Waldwegen, Karrenwegen, Sumpf, Sand-Schotterpisten, usw. Kalksteinfelsen bis auf 1900m Höhe, und im „Grand Canyon Österreichs“ testen. Klettersteige mit Hochgebirgstouren werden im Herbst folgen!

Hier mein Bericht:

Schuhe


Negativ: Der Schuh ist leider nicht Wasserdicht! Bei Regen und im Gelände mit nassem Gras werden die Socken nass! Daher auch große Blasengefahr! Außerdem unangenehm! Bei längeren Touren und ohne Trocknungsmöglichkeit ein Daher mein Vorschlag:  Abnehmbarer Regenschutz Im Schuh DAmenschuhePositiv:  Der Schuh verfügt über einen guten Leisten für  Menschen mit etwas breiteren Füßen, somit ist bei Mehrtägigen Wanderungen, wenn der Fuß automatisch etwas dicker wird, ausreichen Platz vorhanden.Das Gewicht ist passend, der Schuh hat eine gute Stabilität und wird  am Fuß nicht wie ein Fremdkörper empfunden. Die Sohle verleiht ausreichend Stabilität und vermittelt im felsigen Gelände bisher eine gute Sicherheit.Die Schnürung kann sehr gut dem jeweiligen Bedarf angepasst werden! Die vordere Kappe gibt Schutz! Optisch gefällt er sehr gut, wirkt nicht klobig!

und dies nicht nur bei Sonnenschein! Ich denke, dass der Schuh im Hochsommer nicht so optimal ist! Es dürfte am Innenfutter liegen (Leder hat bessere Trageigenschaften!)

Rucksack:

Der Rucksack ist gut durchdacht und hat eine gute Passform, durch das zusammen-klipsen kann er sich  schnell in einen Tagesrucksack verwandeln. Er hat ausreichen Platz für größere Touren und längere Etappen auch über Wochen hinweg! (wenn man bewußt packt!) Wenig Eigengewicht! Die seitlichen Eingriffe und Taschen sind bei geschultertem Rucksack gut zu erreichen, den Regenschutz kann man  mit geschultertem  Rucksack anlegen! Meine Vorschläge zu einer weiteren Verbesserung: 1-2 Innenfächer lassen Kleinzeug besser finden! Die seitlichen Netze noch etwas höher machen (ca 5 cm)…wenn die Wasserflasche leerer wird fällt sie leichter heraus! An den Trageriemen im Brustbereich würde ich noch Befestigunsmöglichkeiten  (z.B. für Fotoapp.) anbringen. Am Deckel könnte eine Verschnürung ( um Kleidung zum trocknen zu befestigen ) eine weitere pos. Zusatzfunktion bringen. Am Bauchgurt wäre auch noch Platz für zusätzliche Befestigungsmöglichkeiten und das Täschchen könnte ev auch noch größer ausfallen! Die Rückenhöhe ist leider nicht verstellbar, ich bin 165 cm groß…..kleinere Frauen haben aber damit ein Problem ( wie ich in der Pilgergruppe feststellen konnte)…. Schlussfolgerung; sowohl Schuhe und Rucksack eignen sich sehr gut für mehrwöchige Pilgerreisen, Prädikat gut.