Vetralla

Vetralla

Die heutige Etappe durch die Provinz Viterbo nach Vetralla ist sehr flach, unsere Begleiter sind neben grossen Anbauflächen aber auch Strassen und ein System von Entwässerungsgräben die dafür sorgen, dass das Niederschläge nicht sofort ganze Landstriche unter Wasser setzen.

Kurz nach den Verlassen von Viterbo macht die aktuelle Via Francigena einen Abstecher westwärts zur SS2 (resp. SS Cassia), quert diese und kehrt kurz darauf wieder auf die direkte Verbindung nach Rom zurück, mit erneutem Queren der SS2. Statt dieser Zusatzschlaufe (ohne ersichtliche Schönheiten) führen wir deshalb in dieser Dokumentation auch den klassischen, direkten Weg auf, er ist markiert als «Strada Signorino» und und heisst bei uns «Variante A». Amüsant sind in diesem Zusammenhang auch die vielfältigen, z.T. divergierenden Wegsignalisierungen, besonders wenn man die falsche Wahl trifft.

Hinweis(e)

Die «Via Francigena» ist einer der 3 christlichen Pilgerwege des Mittelalters, dessen Hauptachse von Canterbury in England nach Rom führt. Diese Dokumentation gibt vorerst den meistbegangenen Abschnitt von Lausanne nach Rom wieder.