Aussicht vom Schloss La Sala

Aussicht vom Schloss La Sala

Heute wandern wir den ganzen Weg in der Region Umbrien, und das hügelige Umbrien zeigt sich von seiner besten Seite. So haben denn die Wegarchitekten auch eine Strecke entwickelt, die uns über eine Reihe von Höhen führt und uns somit auch einige Überblicke über die Gegend bietet.

Der Etappenort Orvieto ist eine sehr sehenswerte Stadt. Die ganze Altstadt liegt auf einem Felsplateau aus Tuffstein mit teilweise hohen und steilen Rändern, die einen Ersatz für Stadtmauern bilden. Das Tuffgestein ist im Verlauf der Geschichte der Stadt mit einem Netz von Gängen, Kellern und riesigen Zysternen zum speichern von Wasser durchzogen worden,.Selbst etruskische Gräber sind da im Untergrund gefunden worden. Ein Teil dieses Höhlensystems ist für Besichtigungen ausgebaut worden. Unsere Etappe endet in Orvieto auf der Piazza della Repubblica.

Orvieto kommt näher

Orvieto kommt näher

Hinweis(e)

Die «Via Romea» trägt verschiedene Namen, so zum Beispiel auch «Via Romea Stadensis» oder «Via Romea Germanica». Dieser Pilgerweg führt von Norddeutschland südwärts über den Alpenpass «Brenner» nach Rom. Der Weg geht zurück auf den Abt Albert von Stade, der im Jahr 1236 nach Rom aufbrach, um vom Papst Gregor IX eine Erlaubnis für eine strengere Kirchenzucht einzuholen.

Siehe auch

Mehr zu diesem italieninisch/deutschen Projekt auf www.viaromeadistade.eu/ (Italien) und auf www.viaromea.de (Deutschland).