Wir haben auf der Voretape vom Norden her den Fiume Po erreicht, werden ihn zu Beginn dieer Etappe überqueren und ihm dann entlang seinem südlichen Ufer bis Francolino folgen, und ihn dann schliesslich südwärts verlassen. Damit haben wir eine wichtige Trennlinie in Italien überschritten und wandern jetzt Richtung Apenninen.

Damit überqueren auch die Regionengrenze zwischen der Region Veneto und der Region Emilia-Romagna. Den grössten Teil der heutigen Etappe legen wir also in der Emilia-Romagna zurück. Unsere Etappe endet in Ferrara vor der Kathedrale.

Hinweis(e)

Die «Via Romea» trägt verschiedene Namen, so zum Beispiel auch «Via Romea Stadensis» oder «Via Romea Germanica». Dieser Pilgerweg führt von Norddeutschland südwärts über den Alpenpass «Brenner» nach Rom. Der Weg geht zurück auf den Abt Albert von Stade, der im Jahr 1236 nach Rom aufbrach, um vom Papst Gregor IX eine Erlaubnis für eine strengere Kirchenzucht einzuholen.

Siehe auch

Mehr zu diesem italieninisch/deutschen Projekt auf www.viaromeadistade.eu/ (Italien) und auf www.viaromea.de (Deutschland).