ein traumhafter Wandertag

ein traumhafter Wandertag

Wir sind schon lange in der Toskana, und das ändert sich auch heute noch nicht. Allerdings sprechen wir heute nicht mehr von Hügeln, sondern eher wieder von Bergen, denn die heutige Etappe erfordert doch wieder über 1000 Höhenmeter, und bringt uns in die Höhe auf 800 m.ü.M.

Schon kurz nach dem Start erreichen wir auf einer ersten Höhe das sympathische Bergdorf Vignoni Alto, von dem der Weg dann wieder hinunterführt ins Tal des Fiume Orcia. Dort unten treffen wir auf eine echte Rarität: der Kurort Bagno Vignoni hat, wie der Name vermuten lässt, viel mit «Baden» zu tun, den er verfügt über eine Thermalquelle. Gebadet wird allerdings nicht in einem Kurhaus, und auch nicht in einem modernen Bassin, sondern in einem antiken Wasserbecken, das anstelle der sonst normalen Piazza mitten im Ort liegt.

Abstieg ins Tal der Orcia

Abstieg ins Tal der Orcia

Nach einer ausgiebigen Wanderung, den ganzen Tag in der «Area Naturale Val d'Orcia», erreichen wir schliesslich Radicofani, ein mittelalterlichen Dorf, das am Fusse einer Burg liegt, die auf einem Basaltkegel über dem Dorf liegt. Hier hat zum Ende des 13. Jh. ein aus Siena vertriebener Ghino di Taco als Raubritter gewirkt und wurde vom Volk verehrt, denn er plünderte nur die wohlhabenden Reisenden. Wir Pilger wären da also kaum gefährdet gewesen.

Hinweis(e)

Die «Via Francigena» ist einer der 3 christlichen Pilgerwege des Mittelalters, dessen Hauptachse von Canterbury in England nach Rom führt. Diese Dokumentation gibt vorerst den meistbegangenen Abschnitt von Lausanne nach Rom wieder.