Passo della Cisa

Passo della Cisa

Vom Ostello Cisa aus können wir auf die Hauptroute der Via Francigena zurückkehren, auf dem gleichen Weg, auf dem wir am Vortag angekommen sind, die Variante A der gestrigen Etappe bringt uns dann auf den Passo della Cisa. Allerdings können wir auch auf der Hauptstrasse zum Pass wandern, zwar mit Verkehr, aber wir sind dann am schnellsten dort oben. Auf den Passo della Cisa kommen wir von der Provinz Parma in der Region Emilia-Romagna in die Provinz Massa-Carrara der Region Toscana mit der Hauptstadt Massa.
auf dem Passo della Cisa

auf dem Passo della Cisa

Hier verlassen wir auch die Hauptstrasse und verbleiben noch einige Zeit in diesen Höhen, und kommen so noch am Passo Del Righedo vorbei. Im Gegensatz zur klassischen Route über Groppodalosio führt diese Strecke «neu» jetzt aber über einen westlicheren Weg, meist durch den Wald via Montelungo, der etwa 2.6 km kürzer ist und 260 Höhenmeter weniger aufweist. Damit gewinnt man knapp1/2 Stunde um dann beim Etappenort Pontremoli diese Apenninen-Etappe zu beenden.

trübes Wetter nach dem Passo della Cisa

trübes Wetter nach dem Passo della Cisa

Jetzt haben wir die Apennin-Überquerung abgeschlossen. Die Lage des Etappenortes Pontremoli am Zusammenfluss des Fiume Marga und dem Torrente Verde hatte früher wegen der Weitsicht im breiten Tal eine strategische Bedeutung, heute ist Pontremoli ein beliebter Ferienort.

Hinweis(e)

Die «Via Francigena» ist einer der 3 christlichen Pilgerwege des Mittelalters, dessen Hauptachse von Canterbury in England nach Rom führt. Diese Dokumentation gibt vorerst den meistbegangenen Abschnitt von Lausanne nach Rom wieder.