Fiorenzuola D´Arda

Fiorenzuola D´Arda

Dies ist eine Etappe der langen, geraden Abschnitte, in denen nicht einmal Hügel den Blick an den endlos fernen Horizont verkürzen. Unser Weg führt dabei nicht nur über einsame Feldwege, sondern zum Teil auch entlang vielbefahrenen Strassen.Man beginnt zu verstehen, warum die Italiener lieber Auto fahren - übrigens, nicht nur Italiener. Es gibt auch Pilger, die Fiorenzuola D´Arda von Piacenza aus per Bahn oder Bus erreichen.
«Wanderwege» ausgangs Piacenza

«Wanderwege» ausgangs Piacenza

Wir verlassen Piacenza enlang der Via Emilia Parmense, und werden bis zum Etappenort kaum grössere Siedlungen antreffen. Etwas Abwechslung bringen ein paar Bäche, welche die riesigen Ackerflächen unterbrechen, dazwischen bleibt uns viel Zeit, unseren Gedanken freien Lauf zu lassen.

Fiorenzuola D´Arda erhielt seinen Namen nach Florence de Tours, der im 6. Jh. nach Rom pilgerte, und hier Wunder vollbracht haben soll. 8 Jahrhunderte später baute man ihm dann eine Kirche. Zudem liess der schwedische König Eric Svendsson hier ein Hospiz für skandinavische Pilger errichten.

Hinweis(e)

Die «Via Francigena» ist einer der 3 christlichen Pilgerwege des Mittelalters, dessen Hauptachse von Canterbury in England nach Rom führt. Diese Dokumentation gibt vorerst den meistbegangenen Abschnitt von Lausanne nach Rom wieder.