Piazza dei Cavalli in Piacenza

Piazza dei Cavalli in Piacenza

Diese Etappe bringt uns aus der Provinz Lodi in der Region Lombardia in die Provinz Piacenza der Region Emilia-Romagna südlich des Fiume Po. Nachdem wir von Aosta aus seit Tagen vorwiegend ostwärts gewandert sind, dreht unser Kurs von Orio Litta aus bis zum Po südwärts. wo wir schon nach knapp 4 km die Siedlung Corte Sant´Andrea erreichen. Ab hier betreibt die Familie Parisi einen privaten Pilgertransport mit einer Fähre.Diese fährt uns 4.2 km flussabwärts bis Sopravino am rechten Ufer. Jetzt sind wir in der Region Emilia-Romagna, deren Hauptstadt Bologna ist.
Stimmungsbild bei Orio Litta

Stimmungsbild bei Orio Litta

Von Soprarivo aus führt uns der Weg als nächstes über einen weiteren Wasserlauf, den südlichen Po-Zufluss Trebbia, den wir auf der «Ponte Trebbia» überqueren. Von hier aus geht es erneut ostwärts durch Vororte in unseren heutigen Etappenort Piacenza, die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz.

Piacenza. von den Etruskern gegründet, wurde 219 v.Chr.eine römische Kolonie an der Via Emilia. Piacenza ist eine Stadt, die sich für einen Ruhetag eignet, um sich die Piazza Dei Cavalli, die gotische Backsteinkirche San Francesco, die Kathedrale und vieles andere mehr anzuschauen.

Hinweis(e)

Die «Via Francigena» ist einer der 3 christlichen Pilgerwege des Mittelalters, dessen Hauptachse von Canterbury in England nach Rom führt. Diese Dokumentation gibt vorerst den meistbegangenen Abschnitt von Lausanne nach Rom wieder.