Sicherheitshinweis

Diese Etappe von Berceto bis Pontremoli ist die klassische Strecke für den Abstieg aus der Apenninen und ist auch heute noch eine aussichtsreiche Streckenführung. besonders bei sonnigem Wetter. Bei nebligem und nassem Wetter allerdings ist die Strecke kritisch, weshalb so um die Jahre 2014-16 eine weitere Strecke entwickelt wurde, die wir als Variante und Neu bezeichnen. 
Ostello Cisa, Herberge an der Strasse zum Cisa-Pass

Ostello Cisa, Herberge an der Strasse zum Cisa-Pass

Vom Ostello Cisa aus können wir auf die Hauptroute der Via Francigena zurückkehren, auf dem gleichen Weg, auf dem wir am Vortag angekommen sind, die "VarianteCisa non-stop" der gestrigen Etappe bringt uns dann auf den Passo della Cisa. Allerdings können wir auch auf der Hauptstrasse zum Pass wandern, zwar mit Verkehr, aber wir sind dann am schnellsten dort oben. Auf den Passo della Cisa kommen wir von der Provinz Parma in der Region Emilia-Romagna in die Provinz Massa-Carrara der Region Toscana mit der Hauptstadt Massa.
Passo della Cisa

Passo della Cisa

Hier verlassen wir auch die Hauptstrasse und verbleiben noch einige Zeit in diesen Höhen, und kommen so noch am Passo Del Righedo vorbei. Erst beim Apenninen-Gipfel «El Cuccero» beginnt dann ein Abstieg um 600 Hm, wir kommen dabei von 1000müM auf 400müM. Im letzten Teil dieses Abstiegs kommen wir beim Ort Groppoli vorbei.

Wir steigen dann allerdings nochmals auf 700müM hoch. bevor wir beim Etappenort Pontremoli auf etwas über 200 müM diese Apenninen-Etappe beenden. Jetzt haben wir die Apennin-Ueberquerung abgeschlossen. Die Lage des Etappenortes Pontremoli am Zusammenfluss des Fiume Marga und dem Torrente Verde hatte früher wegen der Weitsicht im breiten Tal eine strategische Bedeutung, heute ist Pontremoli ein beliebter Ferienort.