Schloss Mosonmagyaróvár

Schloss Mosonmagyaróvár

Beim Verlassen von Lébény suchen wir unsern Weg durch Felder und buschiges Waldgelände. Wir erreichen das Dorfende von Károlyháza und gehen auf einer Asphaltstrasse bis Kimle weiter. Kimle liegt in einer besonders schönen Naturlandschaft zwischen den Flüssen von Mosoner-Donau und Donau. Hier leben in friedlicher Übereinstimmung Deutsche, Kroaten und Ungarn zusammen. Wir überqueren die Brücke über die Mosoner-Donau und verlassen das Dorf. An der Anna Kapelle vorbei, geht unser Weg weiter nach Máriakalnok. Der Ort ist seit dem 16.Jahrhundert ein berühmter und sehr besuchter Pilgerort. Hier können wir uns bei der «Sarlós Boldogasszony» Kirche ausruhen
Hinter Lébény

Hinter Lébény

Wir gehen auf der Hauptstrasse durch das langgezogene Dorf und wechseln dann auf einem asphaltiertem Fahrradweg und erreichen so die Stadt Mosonmagyaróvár, welche eine 2000 jährige Geschichte aufweisen kann.

Die mit Sehenswürdigkeiten bereicherte Stadt liegt an den Flüssen Mosoner-Donau und dem von den Alpen entspringendem Fluss Lajta. Durch das mittelalterliche Strassennetz und die denkmalgepflegten Gebäude zählt man die Stadt zu einer der Städte, die in der Geschichte stehen. Diese Etappe endet in der Innenstadt, an der Heiligen Maria und Sankt Gotthard Kirche, wo Gaststätten, Geschäfte und Unterkunftsmöglichkeiten angeboten werden.

Kimle

Kimle

Als alternativen Weg können wir dem mit blauen Muscheln bezeichneten Weg Richtung Hédervár gehen, welcher bei Kimle abzweigt. Wenn wir diesen Weg wählen können wir das Schloss Hédervár, die Boldogasszony Kapelle, einer der ältesten Bäume des Landes, den über 700 Jahre alten Árpád-Baum, sowie die Peregrinus Kapelle besichtigen. Weiter von Hédervár, vorbei an Darnózselit, stossen wir bei Máriakálnok wieder auf den eigentlichen Weg.

Hinter Kimle: Anna-Kapelle

Hinter Kimle: Anna-Kapelle

Hinweis(e)

Der Jakobsweg in Ungarn von Budapest bis Wolfsthal verläuft durchgehend auf der westlichen resp. südlichen Seite der Donau. Wolfsthal liegt etwas südwestlich von Bratislava, womit die Fortsetzung des Weges ab Wolfsthal westwärts auch ein Weg wird für Pilger, die aus der Slowakei herkommen.

: Von Lébény aus begleiten uns die Martinsweg- Markierungen bis Károlyház, auf dem Weg liegen Kimle und Máriakálnok. Die Martinsweg- Markierungen zeigen in Máriakálnok an der Abzweigung nach rechts, die Jakobsweg-Markierungen zeigen geradeaus. Wir gehen weiter durch das Dorf und auf dem Fahrradweg in Richtung Mosonmagyaróvár. In der Stadt Mosonmagyaróvár, folgen wir den Jakobsweg-Markierungen.

Wenn wir den alternativen Hédervárer- Weg gehen, dann folgen wir von der Hauptstrasse in Kimle den blauen Muscheln, bis hin nach Máriakálnok.