Die heutige Etappe im Departement Landes (40) ist nur gerade 17 Kilometer lang und gehört damit zu den kurzen Etappen auf der Via Lemovicensis, zumindest gemessen an der hier dokumentierten Etappeneinteilung.

Nach einer Reihe von kleinen Weilern ist Audignon der erste Ort, wo es sich lohnt, eine Pause zu machen, den Pilger-Rhythmus zu brechen und sowohl den physischen als auch den kulturellen Hunger etwas zu stillen. Die Kirche im Ort und die beiden Schlösser «Château de Captan» und «Château de Galard» geben etwas Stoff für den kulturellen Teil. In Horsarrieu lohnt es sich, die gotische Kirche und die Burgruine kurz anzuschauen.

Die vorwiegende Sehenswürdigkeit des Etappenortes Hagetmau liegt am Westrand des Ortes, die «Crypte Saint-Girons», die letzten Überreste der Kirche eines ehemaligen Benediktinerklosters. Da wir auf unserem Weg ins Ortszentrum daran vorbeikommen, sollten wir diese Gelegenheit nicht verpassen. Die Etappe endet schliesslich vor der Mairie des Ortes.

Hinweis(e)

Die Via Lemovicensis, in Frankreich auch «Voie de Vézelay» genannt, ist einer der Haupt-Pilgerwege in Frankreich. Er verbindet Vézelay im Burgund, schon im Mittelalter ein wichtiger Pilger-Sammelpunkt, mit Saint Jean-Pied-de-Port am französischen Fuss der Pyrenäen. Der Weg umgeht das «Massif Central» und misst rund 930 Kilometer.

Siehe auch

Siehe auch: www.compostelle-landes.org/