Wir wandern heute die gesamte Etappe im Departement Landes (40). Nach einem Beginn der Wanderung entlang der Strasse biegen wir schon bald wieder auf einen Waldweg ab - über die ausgedehnten Wälder in dieser Gegend haben wir bereits gesprochen. Gegen Ende der Etappe wird der Wald allmählich seltener und die landwirtschaftlich genutzten Flächen nehmen wieder zu.

Nach dem Start folgen eine Reihe von kleinen Ortschaften wo man kurz Halt machen kann, so zum Beispiel in Bostens mit der Kirche Sainte-Marie-de-Bostens, in Gaillères ebenfalls mit einer kleinen Kirche und einem Restaurant und in Bougue mit der Kirche Saint-Jacques-de-Compostelle. Kurz vor Bougue überqueren wir den jungen Bach «Le Midou» ein erstes Mal, ein zweites Mal werden wir ihn im Etappenort Mont-de-Masrsan kurz vor dem Office du Tourisme überqueren.

Bis zum Etappenort folgt schliesslich auch heute eine Wanderung auf einer ehemaligen Eisenbahntrasse. Diese «Recycling» Wege neueren Datums werden in Frankreich oft als «Voie Verte» bezeichnet, vielleicht als Hommage an die grünen Parteien für Ihre Bemühungen um den unmotorisierten Langsamverkehr. Unser Weg nach Mont-de-Marsan, der Hauptstadt des Departements Landes, heisst mit vollen Namen «Voie Verte Du Marsan Et de L'Armagnac». Dort endet unser Weg vor dem Office de Tourisme du Marsan, nach der erneuten Überquerung des «Le Midou».

Hinweis(e)

Die Via Lemovicensis, in Frankreich auch «Voie de Vézelay» genannt, ist einer der Haupt-Pilgerwege in Frankreich. Er verbindet Vézelay im Burgund, schon im Mittelalter ein wichtiger Pilger-Sammelpunkt, mit Saint Jean-Pied-de-Port am französischen Fuss der Pyrenäen. Der Weg umgeht das «Massif Central» und misst rund 930 Kilometer.

Siehe auch

Siehe auch: www.compostelle-landes.org/