röm. Triumphbogen von Cáparra

röm. Triumphbogen von Cáparra

Wenn wir von Oliva de Plasencia aus wieder auf die «Calzada Romana Via de la Plata» kommen erleben wir auch gleich einen Höhepunkt der Via de la Plata. Wir stossen auf die ehemalige Römerstadt Cáparra. Zuerst kommen wir an den «Ruinas Romanas de Cáparra» vorbei, und anschliessend treffen wir auf den noch relativ gut erhaltenen «Arco Romano de Cáparra».
Oliva de Plasencia

Oliva de Plasencia

Cáparra war keine grosse Stadt, aber als damals einziger Ort zwischen dem Tajo und dem uns noch bevorstehenden Kastilischen Scheidegebirge war der Ort trotzdem von Bedeutung.

Hinweis(e)

Die Via de la Plata ist ein historischer Handelsweg, der das heutige Sevilla im Süden mit dem heutigen Astorga im Norden verbindet. Der Weg existierte bereits in vorrömischer Zeit, wurde dann aber durch die Römer verbreitert und gepflästert, und entlang der Strecke wurden Stützpunkte angelegt, der Ursprung einiger heutiger Städte.

wer wird vor wem geschützt

wer wird vor wem geschützt

Zu Beginn des 8. Jh. besetzten Araber (Mauren) grosse Teile der iberischen Halbinsel, und die Strasse wurde erneut auch für militärische Zwecke genutzt. Seit dem Mittelalter ist die Via de la Plata auch ein Pilgerweg geworden für die Christen im Süden Spaniens, die zum Grab des Apostels Jakobus in Santiago de Compostela pilgern wollten.