die Familie - Victor Corral

die Familie - Victor Corral

Wir wandern heute weiter süd-südwestwärts und haben auch nur mässige Steigungen zu bewältigen. Wir bleiben auf der erreichten Höhe und wandern im Bereich zwischen 400 und 520 Meter über Meer. Den Kulminationspunkt auf dem Weg zum Camino Francés werden wir dann während der Folgeetappe überqueren.

Eine erheiternde Rarität bietet uns eine Distanztafel hinter Ponte de Saá, welche die Länge des verbleibenden Weges bis Santiago de Compostela mit 111 Kilometer und 111 Meter angibt. Schade nur dass man die 111 Millimeter bis zur ersten Treppenstufe der Kathedrale von Santiago unterschlagen hat. Trotzdem, die verbleibenden Kilometer werden bald zweistellig. Auch die heutige Etappe endet in Baamonde vor der Pilgerherberge.

Abschied von Vilalba

Abschied von Vilalba

Hinweis(e)

Der Camino del Norte (auch Küstenweg genannt) führt uns von der französisch/spanischen Grenze am Golf von Biskaya aus weitgehend der spanischen Nordküste entlang westwärts, um dann erst wenige Etappen vor Santiago landeinwärts die kantabrische Küste und somit den Atlantik zu verlassen. Dieser knapp 900 km lange Pilgerweg ist historisch gesehen älter als der heutige Camino Francès, da im Mittelalter der muslimische Einflussbereich noch weit in den Norden Spaniens reichte. Erst das Heer der Asturier unter dem Feldherrn Pelayo besiegte im 7. Jh die Mauren zum ersten Mal und drängte sie in den Süden zurück. Der Camino del Norte erlebt neuerdings aber wieder eine Renaissance, da viele Pilger dem Massentourismus auf dem Camino Francès ausweichen möchten.