Stadtpark von Ribadeo

Stadtpark von Ribadeo

Heute nehmen wir die letzte Etappe in Asturien in Angriff.aber nur der allerletzte Teil wird in Galizien sein. also auch der nächste Etappenort. Die Etappe ist recht flach und verläuft meist in unmittelbarer Küstennähe. Dabei kommen wir nochmals an einer ganzen Reihe von einladenden Badegelegenheiten vorbei.

Gegen Ende der Etappe kommen wir an eine tief ins Land hineinragende Bucht mit mehreren Armen, die von verschiedenen Zuflüssen gespiesen wird. Ist das nun ein sehr breiter Fluss, oder eine Bucht, oder etwas dazwischen? Ist es eherSüsswasser, oder bringen Ebbe und Flut doch eher mehr Salzwasser in die Bucht, oder ist es einfach Brackwasser? Wie auch immer, wenn wir die Brücke Puente de los Santos überqueren, überschreiten wir auch die Grenze zwischen Asturien und Galizien. Die Etappe endet in Ribadeo vor einer Pilgerherberge.

Verabschiedung der Pilger in La Caridad

Verabschiedung der Pilger in La Caridad

Hinweis(e)

Der Camino del Norte (auch Küstenweg genannt) führt uns von der französisch/spanischen Grenze am Golf von Biskaya aus weitgehend der spanischen Nordküste entlang westwärts, um dann erst wenige Etappen vor Santiago landeinwärts die kantabrische Küste und somit den Atlantik zu verlassen. Dieser knapp 900 km lange Pilgerweg ist historisch gesehen älter als der heutige Camino Francès, da im Mittelalter der muslimische Einflussbereich noch weit in den Norden Spaniens reichte. Erst das Heer der Asturier unter dem Feldherrn Pelayo besiegte im 7. Jh die Mauren zum ersten Mal und drängte sie in den Süden zurück. Der Camino del Norte erlebt neuerdings aber wieder eine Renaissance, da viele Pilger dem Massentourismus auf dem Camino Francès ausweichen möchten.