Luarca

Luarca

Wir haben eine weitere Etappe parallel zur Küste westwärts vor uns. Wasserkontakt haben wir allerdings nur kurz nach dem Start beim Durchqueren des lieblichen Städtchens Luarca und später beim Überqueren des Flusses Río Navia etwas landeinwärts vor seiner Mündung in den Atlantik.

In Luarca werden wir sicher einen Ortsrundgang nicht verpassen dürfen, vielleicht sogar kombiniert mit einem zweiten, kleinen Frühstück - es lohnt sich. Wir haben eine abwechslungsreiche und mittelschwere Etappe vor uns, die in La Caridad vor einer Herberge endet.

Lager, vor Mäusen geschützt

Lager, vor Mäusen geschützt

Hinweis(e)

Der Camino del Norte (auch Küstenweg genannt) führt uns von der französisch/spanischen Grenze am Golf von Biskaya aus weitgehend der spanischen Nordküste entlang westwärts, um dann erst wenige Etappen vor Santiago landeinwärts die kantabrische Küste und somit den Atlantik zu verlassen. Dieser knapp 900 km lange Pilgerweg ist historisch gesehen älter als der heutige Camino Francès, da im Mittelalter der muslimische Einflussbereich noch weit in den Norden Spaniens reichte. Erst das Heer der Asturier unter dem Feldherrn Pelayo besiegte im 7. Jh die Mauren zum ersten Mal und drängte sie in den Süden zurück. Der Camino del Norte erlebt neuerdings aber wieder eine Renaissance, da viele Pilger dem Massentourismus auf dem Camino Francès ausweichen möchten.