Potes mit Kirche San Vicente

Potes mit Kirche San Vicente

Die Etappe ist ziemlich kurz. Aber es gibt interessante Sehenswürdigkeiten. Wir erreichen bald Potes mit einer verwinkelten Altstadt und auf der anderen Flussseite erhebt sich der mittelalterliche Wehrturm Torre del Infantado aus dem 15. Jahrhundert; heute finden wir hier das Rathaus. Es gibt reichlich günstige Unterkünfte.

Nächstes Ziel ist das Monasterio de Santo Toribio de Liébana. Das Kloster wurde im 7. Jahrhundert gegründet, das Bauwerk im Zisterzienserstiel stammt aber aus dem 13. Jahrhundert. Im Innern des Klosters befindet sich die Grabfigur des Heiligen Toribius und in einer barocken Seitenkapelle befindet sich der Klosterschatz. Hier wird auch der angeblich größte Rest des Kreuzes Christi, das im 5 Jahrhundert von Toribius, der Bischof von Astorga, aus dem Heiligen Land mitgebracht wurde.

 Unterhalb des Klosters befindet sich eine Herberge mit 36 Betten, vollausgestatteter Küche und Terrasse. Das Steinhaus befindet sich im Klostergarten. Vom Kloster aus geht es über einen kleinen Weg zur Kapelle San Miguel. Hier genießen wir den schönen Ausblick, bevor wir die Etappe in Baró beenden.