Schongau

Schongau

Die heutige Etappe ist recht kurz und führt uns aus dem Tal des Lech, dem wir nun schon seit einigen Etappen gefolgt sind, hinüber ins Tal der Ammer, die in der Gegend von Oberammergau entspringt, dann an Rottenbuch vorbei durch die Ammerschlucht fliesst und schliesslich in den Ammersee mündet. Nach dem Ausfluss aus dem Ammersee heisst der Fluss dann «Amper» und fliesst später in die Donau.
wieder unterwegs

wieder unterwegs

Wir verlassen Schongau entlang der Perlachstrasse, überqueren den Lech und kommen dann beim Verlassen des Lechtales am Schlossberg vorbei nach Peiting, das auf der Wasserscheide von Lech und Ammer liegt. Nach dem Verlassen von Peiting, und nach dem Passieren der Ramsauer Wiesen kommen wir schliesslich an die Ammerschlucht, an deren steilen Hängen entlang wir der Ammerleite südwärts folgen. Hier in der Ammerschucht treffen wir auch auf den Münchner Jakobsweg, der seinerseits bereits einigen Pilgerverkehr aus dem Osten aufgenommen hat.

Abschied vom Lech und seinem Tal

Abschied vom Lech und seinem Tal

Hinweis(e)

Die Die «Via Romea» trägt verschiedene Namen, so zum Beispiel auch «Via Romea Stadensis» oder «Via Romea Germanica». Dieser Pilgerweg führt von Norddeutschland südwärts über den Alpenpass «Brenner» nach Rom. Der Weg geht zurück auf den Abt Albert von Stade, der im Jahr 1236 nach Rom aufbrach, um vom Papst Gregor IX eine Erlaubnis für eine strengere Kirchenzucht einzuholen.

Peiting

Peiting

Diese Nord-Süd Verbindung ermöglicht aber auch aus dem Osten kommende Pilgern südwärts Richtung Rom abzubiegen, so wie sie auch aus dem Norden kommenden Pilgern ermöglicht, westwärts Richtung Santiago de Compostela abzubiegen.

Rottenbuch ist auch ein Etappenot des Münchner Jakobsweges, das heisst, dass Pilger aus München, Salzburg oder sogar Südtschechien zu uns stossen können, oder aber dass bisherige Pilgerbekanntschaften westwärts Richtung Bodensee weiter pilgern können.

Siehe auch

Mehr zu diesem italieninisch/deutschen Projekt auf www.viaromeadistade.eu/ (Italien) und auf www.viaromea.de (Deutschland).