Reichling

Reichling

Auch heute haben wir nochmals eine gemütliche 5-Stunden Etappe vor uns, zur Abwechslung aber heute mal auf der Westseite des Lech. Gleich zu Beginn wandern wir auf der Strasse zurück, auf der wir am Vortag die Hauptroute verlassen haben, und überqueren kurz darauf den Lech. Der Lech mäandert in dieser Gegens recht stark, und der Ort Epfach auf der anderen Lech-Seite liegt in einer solchen Fluss-Schlaufe. Kurz darauf treffen wir auf eine Sehenswürdigkeit, denn wir wandern auf der römischen «Via Claudia», von der man mit etwas Glück und einem geschulten Auge noch Spuren entdecken kann.
auch hier ein Besuch im Rathaus vor dem Abmarsch

auch hier ein Besuch im Rathaus vor dem Abmarsch

Die Strecke fernab der Donau steigt etwas mehr als einige Etappen früher, und damit liegen auch die Staustufen näher beeinander, am Anfang der Strecke begegnen wir den Staustufen 10 und 9, der Etappenort Schongau wird dann gerade unterhalb der Staustufe 6 liegen. Der Blick gegen Süden zeigt auch, dass wir den Alpen näher kommen. Wir wandern zum Schluss auf der Perlachstrasse nach Schongau, und unsere Etappe endet am Nordufer des Lech, kurz bevor die Perlachstrasse den Lech überquert.

ein  Blick auf den Weg voraus

ein Blick auf den Weg voraus

Hinweis(e)

Die «Via Romea» trägt verschiedene Namen, so zum Beispiel auch «Via Romea Stadensis» oder «Via Romea Germanica». Dieser Pilgerweg führt von Norddeutschland südwärts über den Alpenpass «Brenner» nach Rom. Der Weg geht zurück auf den Abt Albert von Stade, der im Jahr 1236 nach Rom aufbrach, um vom Papst Gregor IX eine Erlaubnis für eine strengere Kirchenzucht einzuholen.

diese Signale gelten auch für uns

diese Signale gelten auch für uns

Diese Nord-Süd Verbindung ermöglicht aber auch aus dem Osten kommende Pilgern südwärts Richtung Rom abzubiegen, so wie sie auch aus dem Norden kommenden Pilgern ermöglicht, westwärts Richtung Santiago de Compostela abzubiegen.

Siehe auch

Mehr zu diesem italieninisch/deutschen Projekt auf www.viaromeadistade.eu/ (Italien) und auf www.viaromea.de (Deutschland).