Feuchtwangen: SanGiovanni

Feuchtwangen: SanGiovanni

Die heutige Etappe gehört zu den relativ kurzen und auch ziemlich flachen Etappen. Sie führt uns recht direkt südwärts von Feuchtwangen an der Sulzach nach Dinkelsbühl an der Wörnitz. Unterwegs treffen wir kaum auf Ortschaften, dafür aber auf längere Waldabschnitte, die wir besonders im Hochsommer schätzen werden. Wie die «Unsinnige Mühle» zu ihrem Namen gekommen ist werden wir vielleicht unterwegs herausfinden. Am Etappenort endet unsere heutige Wanderung am Marktplatz.
erneut herrliche Wälder

erneut herrliche Wälder

Hinweis(e)

Die «Via Romea» trägt verschiedene Namen, so zum Beispiel auch «Via Romea Stadensis» oder «Via Romea Germanica». Dieser Pilgerweg führt von Norddeutschland südwärts über den Alpenpass «Brenner» nach Rom. Der Weg geht zurück auf den Abt Albert von Stade, der im Jahr 1236 nach Rom aufbrach, um vom Papst Gregor IX eine Erlaubnis für eine strengere Kirchenzucht einzuholen.

hilfreiche Weginformationen

hilfreiche Weginformationen

Diese Nord-Süd Verbindung ermöglicht aber auch aus dem Osten kommende Pilgern südwärts Richtung Rom abzubiegen, so wie sie auch aus dem Norden kommenden Pilgern ermöglicht, westwärts Richtung Santiago de Compostela abzubiegen.

Siehe auch

Mehr zu diesem italieninisch/deutschen Projekt auf www.viaromeadistade.eu/ (Italien) und auf www.viaromea.de (Deutschland).