Heute heisst es früh auzustehen, denn die Wegarchitekten schlagen uns eine Marathon-Etappe vor, die allerdings in Orten wie Wilburgstetten, Fremdingen. Marktoffingen oder anderen unterwegs unterbrochen werden kann. Die heutige Etappe führt uns in ein naturhistorisch interessantes Gebiet, nämlich das Nördlinger Ries.

Das Nördlinger Ries zwischen Schwäbischer und Fränkischer Alb ist ein beinahe kreisfförmiger, flacher Naturraum, der sich auffällig von der welligen Landschaft der Alb abhebt. Erst 1960 konnte nachgewiesen werden, dass das Ries nicht wie ursprünglich angeommen, vulkanischen Usprungs ist, sondern vor etwa 14 Millionen Jahren durch einen Meteoriteneinschlag entstanden ist.

Wallerstein liegt auch in diesem Ries und geht zusammen mit der Burg Wallerstein auf die Staufen zurück. Der Wallersteiner Burgfelsen, den wir auf unserem Weg umrunden, bildet das Zentrum von Wallerstein. Im Etappenort Nördlingen führt uns unser Weg bis direkt vor die Touristen-Information in der Altstadt.

Hinweis(e)

Die «Via Romea» trägt verschiedene Namen, so zum Beispiel auch «Via Romea Stadensis» oder «Via Romea Germanica». Dieser Pilgerweg führt von Norddeutschland südwärts über den Alpenpass «Brenner» nach Rom. Der Weg geht zurück auf den Abt Albert von Stade, der im Jahr 1236 nach Rom aufbrach, um vom Papst Gregor IX eine Erlaubnis für eine strengere Kirchenzucht einzuholen.

Diese Nord-Süd Verbindung ermöglicht aber auch aus dem Osten kommende Pilgern südwärts Richtung Rom abzubiegen, so wie sie auch aus dem Norden kommenden Pilgern ermöglicht, westwärts Richtung Santiago de Compostela abzubiegen.

Siehe auch

Mehr zu diesem italieninisch/deutschen Projekt auf www.viaromeadistade.eu/ (Italien) und auf www.viaromea.de (Deutschland).