wir nähern uns Aub

wir nähern uns Aub

Der Main hat sich in dieser Gegend ein Flussbett angelegt, das die Form eines «U» hat. Im Osten fliesst er südwärts, dreht dann gegen Westen, kommt an Ochsenfurt vorbei und fliesst dann wieder nordwärts nach Würzburg. Diesen letzten Teil sind wir gestern gewandert, allerdings gegen die Fliessrichtung des Main. Heute verlassen wir das Tal des Main, indem wir von Ochsenfurt aus südwärts weiterwandern, und eben dieser Ausstieg aus dem Main-Tal beschert uns die heutigen Aufstiegs-Höhenmeter.
Aub

Aub

Für den Rest dieser Etappe bis Aub bleiben wir dann mehr oder weniger auf der erarbeiteten Höhe. Diese Etappe hat wieder ländlichen Charakter, wir wandern durch grosse Anbauflächen mit Hopfenstadt und Oellingen als den grössten Siedlungen unterwegs.

Hinweis(e)

ie «Via Romea» trägt verschiedene Namen, so zum Beispiel auch «Via Romea Stadensis» oder «Via Romea Germanica». Dieser Pilgerweg führt von Norddeutschland südwärts über den Alpenpass «Brenner» nach Rom. Der Weg geht zurück auf den Abt Albert von Stade, der im Jahr 1236 nach Rom aufbrach, um vom Papst Gregor IX eine Erlaubnis für eine strengere Kirchenzucht einzuholen.

Aub: Rathaus

Aub: Rathaus

Diese Nord-Süd Verbindung ermöglicht aber auch aus dem Osten kommende Pilgern südwärts Richtung Rom abzubiegen, so wie sie auch aus dem Norden kommende Pilgern ermöglicht, westwärts Richtung Santiago de Compostela abzubiegen.

Siehe auch

Mehr zu diesem italieninisch/deutschen Projekt auf www.viaromeadistade.eu/ (Italien) und auf www.viaromea.de (Deutschland).