Den Abschnitt von Suderburg bis Celle haben wir in drei Tagesetappen unterteilt. Da es auf der Strecke aber nicht viele grosse Orte gibt, sondern eher mittlere und kleine, ist es sinnvoll, die verfügbaren Unterkünfte auf diesem Abschnitt rechtzeitig zu identifizieren und zu reservieren. Dabei kann sich die Etappeneinteilung verschieben. Dieses Vorgehen ist allerdings für erfahrene Pilger ein normales Vorgehen.

Schon beim Verlassen von Suderburg, wenn den Ortsteil Hösseringen passiert haben, erwartet uns die Hösseringer Heide, eine erholsame Wanderung durchs Grüne, viel Natur und wenig Zivilisation. Gegen Ende dieses Abschnittes und kurz vor dem Erreichen von Eschede kommen wir durch die Aschau-Teiche, eingebettet in sanften Hügeln, auch hier als «Berge» bezeichnet. In Eschede angekommen endet unser Weg zwischen dem evangelischen Pfarramt und der Johannis-Kirche.

Hinweis(e)

Die Via Scandinavica bietet eine Verbindung entlang einer Zugvogel-Linie von der Ostee-Insel Fehmarn nach Norddeutschland. Über Lübeck, Lüneburg, Celle, Hannover und Göttingen führt der Weg weiter ins Grenzgebiet zwischen Thüringen und Hessen, von wo aus uns Wege Richtung Santiago de Compostela, Rom und Jerusalem weiter führen.