Die Attraktion dieser Etappe beginnt am Bahnhof des Etappenortes Vojens. Da eine Nord-Süd-Eisenbahnverbindung entlang der ostjütländischen Küste wegen des fjordreichen und hügeligen Geländes sehr aufwändig wäre, wurde eine solche Eisenbahnlinie mehr im Landesinneren erbaut. Um dann Haderslev am gleichnamigen Fjord an das Eisenbahnnetz anzuschliessen, wurde im Mai 1866 eine eingleisige, 11.9 Kilometer lange Eisenbahnstrecke zwischen Voyens und Haderslev eingeweiht. Die Höchstgeschwindigkeit auf dieser Strecke beträgt 45 km/h, für Museumszüge 40 km/h. So viel zur Attraktion dieser Etappe. Sie endet einmal mehr bei der Kirche des Etappenortes.

Hinweis(e)

Die «Via Jutlandica» ist eine Wanderweg-Verbindung von Grenå in der dänischen Region Midtiylland bis zur dänisch/deutschen Grenze bei Flensburg und weiter bis Glückstadt in Schleswig-Holstein resp. bis Stade in Niedersachsen. Grenå ist eine Hafenstadt und hat eine Fährverbindung mit Varberg in Schweden.