Pilgern - mit sich selbst allein

Pilgern - mit sich selbst allein

Schon bei der Voretappe kpnnten wir feststellen, dass das Gelände immer flacher wurde, und dass die Wasserläufe immer langsamer und breiter wurden. Das geht heute so weiter. Wir kommen in das Landschaftsschutzgebiet "Wittingauer Becken", immer mehr Flächen werden duch Wasser in Anspruch genommen. Logischerweise wird damit die Landwirtschaft eingeschränkt und ersetzt durch die "Teichwirtschaft", also die Fischzucht von Binnenfischen mit herkömmlichen Methoden. Der Etappenort trägt deshalb auch den Beinamen “Trebon, die Stadt der Karpfen”.