Die Passhöhe des Passo Del Brennero ist nur etwa 170 Höhenmeter weiter oben als unser Startort, aber da wir an steilen Talflanken immer wieder auf- und dann wieder absteigen müssen, kommen im Verlaufe des Tages doch einige zusätzliche Hphenmeter in beeindruckendem Gelände zusammen.

Diese Etappe endet auf der Passhöhe und zugleich auch auf der Landesgrenze zwischen Österreich und Italien, die Übernachtungsmöglichkeiten da oben sind aber limitiert.

Erfahrene Pilger wissen, dass es in dünn besiedelten Gebieten sinnvoll ist, sich frühzeitig um mögliche und erschwingliche Unterkünfte zu kümmern, besonders wenn diese Gebiete im alpinen Bereich liegen, die heutige Etappe ist aber auf jeden Fall anspruchsvoll und eindrücklich.

Hinweis(e)

Die «Via Romea» trägt verschiedene Namen, so zum Beispiel auch «Via Romea Stadensis» oder «Via Romea Germanica». Dieser Pilgerweg führt von Norddeutschland südwärts über den Alpenpass «Brenner» nach Rom. Der Weg geht zurück auf den Abt Albert von Stade, der im Jahr 1236 nach Rom aufbrach, um vom Papst Gregor IX eine Erlaubnis für eine strengere Kirchenzucht einzuholen.

Diese Nord-Süd Verbindung ermöglicht aber auch aus dem Osten kommende Pilgern südwärts Richtung Rom abzubiegen, so wie sie auch aus dem Norden kommenden Pilgern ermöglicht, westwärts Richtung Santiago de Compostela abzubiegen.

Siehe auch

Mehr zu diesem italieninisch/deutschen Projekt auf www.viaromeadistade.eu/ (Italien) und auf www.viaromea.de (Deutschland).