Die ganze Strecke ab Persenbeug-Gottsdorf bis Marbach an der Donau verläuft recht flach und ab der Brücke meist direkt dem linken Donauufer entlang. Dann folgt ein Aufstieg von rund 200 Höhenmeter hinauf zum Ort Maria Taferl mit der gleichnamigen Wallfahrtskirche. Die Geschichte der Kirche beginnt mit einer ersten urkundlichen Nennung 1659 einer Kapelle zu Maria Taferl , Darauf wurde 1660 mit dem Umbau zu einer Wallfahrtskirche begonnen, die 1724 eingeweiht wurde. 1947 schliesslich wurde sie vom Papst Pius XII. zur Basilika ernannt.

Hier oben haben wir den Kulminationspunkt der heutigen Etappe erreicht und haben eine schöne Aussicht auf Marbach und die Donau. Bis zum Etappenort Leibern geht es nun aber nicht einfach abwärts, sondern es folgen in hügeligem Gelände noch eine Reihe von weiteren Auf- und Abstiegen. Es ist eine schöne Etappe, auf die wir abends ruhig anstossen dürfen.

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/