Marchtrenker Friedensweg

Marchtrenker Friedensweg

Beim Erkunden der heutigen Etappe fällt auf, dass wir so eine ähnliche Etappe bereits begangen haben - auf Fußwegen linksufrig entlang der Traun - mit wenig Verpflegungsangeboten und Sehenswürdigkeiten. Die vorwiegende Sehenswürdigkeit ist somit die Flusslandschaft der Traun selbst, wo fast die ganze heutige Strecke wieder entlang führt. Aber nur fast!

Denn die Stadt Marchtrenk hat einen eigenen Friedensweg ins Leben gerufen und dieser ist Teil des Jerusalemweges! Die somit längere Route als dirket (Variante A) an der Traun ist aus mehreren Gründen empfehlenswert. Sie bietet mehrere Verpflegs- und ggf. Übernächtigungsmöglichkeiten, gibt uns eine willkommene Abwechslung in der Monotonie der heutigen Etappe und passt von der Thematik zum Friedensweg Jerusalemweg. Wir passieren das Traun-Kraftwerk und etwas später (gut 1 km) sehen wir zur re. Hand die Fischerkapelle. Unmittelbar danach zweigen wir links ab und gehen nordwärts, erreichen u.a. das Freibad - was uns an einem heißen Tag zum Baden einlädt - gehen durch die Unterführung der Bundesstraße 1 und haben das Zentrum der Stadt Marchtrenk erreicht. Beim kleinen Kreisverkehr halten wir uns links um die bereits sichtbare kath. Pfarrkirche zu erreichen. Hier befindet sich auch die erste Infotafel auf unserer Route am «Marchtrenker Friedensweg». Anhand verschiedener Tafeln wird der Pilger entlang des Weges u.a. über ein riesiges Kriegsgefangenenlager aus dem 1. Weltkrieg und über wesentliche Aspekte der Besiedlung von Marchtrenk durch Heimatvertriebene nach dem 2. Weltkrieg informiert..

Aber zuvor gehen wir das kurze Stück retour in Ri. Zentrum, wo nun mehrere Verpflegsmöglichkeiten unsere wohlverdiente Pause ermöglichen. Gestärkt und erholt folgen wir jetzt nordwärts dem «Marchtrenker Friedensweg» bis zur Evang. Pfarrkirche, ab dort fürht uns der Weg im Grunde wieder nach Osten, wo wir mehrere Friedensweg Tafeln sowie eine Leitsternpyramdie (Symbol für Friede, Freiheit und Gerechtigkeit) passieren. Kurz nach dieser Steinpyramide führt uns der Weg schließlich nach Südosten hin zum Traunufer, dem wir wieder weiter ost- bzw. flussabwärts folgen. Das Etappenziel Hörsching grenzt übrigens direkt an das gleichnamige Flughafengelände südlich der Pisten.uns der Weg nach Süden hinaus aus dem Stadtgebiet und erreichen wieder den Fluss Traun. Mit diesen besonderen Eindrücken und

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/