KZ - Gedenkstätte Mauthausen

KZ - Gedenkstätte Mauthausen

Vom Mariendom bzw. dem Hauptplatz führt uns die Nibelungenbrücke über die Donau zum linken Flussufer. Wir erreichen den Donauufer-Radweg, welchem wir lange folgen werden und insbesondere bis Plesching teils sehr frequentiert ist. Aber es besteht die Möglichkeit unmittelbar am Ufer auf einen parallel verlaufenden Forstweg auszuweichen. Kurz vor dem Donaukraftwerk in Abwinden-Asten zweigen wir links ab und überqueren auf einer Brücke den Donau Nebenarm. Mit der anschließenden Unterführung können wir gefahrlos die Donaubundsstraße nach Abwinden überqueren, halten uns rechts uns folgen so noch ein Stück dem Radweg R1 bis wir nach links in die Oberfeldstraße einbiegen. Nach der Eisenbahnunterführung halten wir uns rechts und wo in der Folge der Weg hinaufführt und wir eine schönen Fernblick haben und auch die Kirche von St. Georgen / Gusen schon erkennen können. Wichtig ist zu erwähnen, dass sich unmittelbar die Stollenanlage «B8 Bergkristall» befindet. Das war einer der größten und modernsten unterirdischen Produktionskomplexe des Großdeutschen Reiches (unterirdisches Flugzeugwerk für Messerschnitt Düsenjäger)!

Nach der Pfarrkirche befinden wir uns schon beim Hauptplatz von St. Georgen / Gusen. Übrigens, im Pfarrhaus (gegenüber der Kirche) sind Pilger gerne willkommen. Wir folgen nach der Beschilderung rechts und der Haupt- bzw. Mauthausener Straße Richtung Osten, biegen kurz nach der Eisenbahnunterführung nach links ab um nun bergauf durch durch eine Siedlung, dann wieder links durch den kleinen Wald, über einen Feldweg und vorbei an einem Bildstock Richtung Frankenberg zu kommen. Wir kommen an einem weiteren Bildstock und Kreuz sowie verschiedenen Gehöften vorbei, bleiben aber auf der Strasse die uns bergab führt. Achtung: Dort wo die Straße zwischen 2 Gehöften duchführt, biegen wir links ab und wandern über einem Feldweg leicht bergan bis zum asphaltierten Güterweg, gehen ca. 50m rechts um dann nach links - auf dem asphaltierten Güterweg - ein Stück geradeaus zu gehen. Dort zweigen wir links, bergab in einen Hohlweg ab. Unten angkommen halten wir uns 2 x rechts um den Wienergraben zu erreichen, wo wir links weitergehen bis wir den Eingang zum Areal der Gedenkstätte Mauthausen erreichen. Dieser liegt zur rechter Hand. Wir gelangen dort zur berüchtigten Todestreppe, die wir mit mulmigem Gefühl und bedächtig hinaufsteigen. Oben angekommen erreichen wir das ehemalige Konzentrationslager Mauthausen. Rechnen sie genügend Zeit ein um alles zu besichtigen und sich daran zu erinnern, wozu der Mensch fähig ist und es nicht mehr zu vergessen!

Nach der Besichtigung verlassen wir das Areal berab auf der Erinnerungsstraße, zweigen beim Mostheurigen Frellerhof nach links ab - bergab in einen Hohlweg - und erreichen die gut beschilderte Ufer Straße. Diese führt uns weiter hinab nach Mauthausen. In Sichtweite des Freibades kommen wir zur Linzerstraße, halten uns links und erreichen in der Folge im Nahbereich des linken Donauufers die eindrückliche Promenade von Mauthausen. In Mauthausen finden wir Übernachtungs- und zahlreiche Verpflegsmöglichkeiten und unabhängig dessen, ein Besuch lohnt sich!

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/ bzw. www.jerusalemweg.at

E-Mail: info@jerusalemway.org