Wir wandern während dem ersten Teil der heutigen Etappe auf der rechten Seite des Inn, manchmal direkt dem Inn-Ufer entlang, dann wieder durch die malerischen Tiroler Dörfer entlang der Strecke, oder aber auch auf aussichtreichen Wegen an den südlichen Flanken des Inn-Tales.

Im zweiten Teil der Strecke wechseln wir dann die Flussseite und wandern zwischen dem Inn und dem Flughafen Innsbruck Kranebitten, bis wir dann erneut auf die rechte Flussseite wechseln. Gleich zu Beginn dieses Abschnittes ist es ein einmaliges Erlebnis, wenn ein startendes oder landendes Flugzeug knapp über unsere Köpfe hinwegdonnert, denn unser Weg quert die Pistenachse in unmittelbarer Nähe.

Auf dieser Etappe quert auch die Via Romea unseren Weg, der Pilgerweg der vom Norden Deutschlands kommt, hier in der Gegend via Seefeld in Tirol und dann über den Brenner weiter südärts führt. Auch dieser Weg nach Rom kann ein Weg sein, der Pilger nach Jerusalem führt und zugleich ist Via Romea Partner vom Jerusalemweg.

Unser Etappenort Innsbruck ist die Landeshauptstadt von Tirol, und unser Weg endet auf dem Dompatz in der Innsbrucker Altstadt beim Jakobsdom, kurz davor passieren wir noch das Goldene Dachl, das Wahrzeichen von der Landeshauptstadt. Die in der Dompfarre befindliche Jakobsgemeinschaft nimmt sich gerne der Bedürfnisse und Anliegen der Pilgerinnen und Pilger an.

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Der internationale Kultur- und weltweit längste Friedensweg beginnt beim Kap Finisterre, am Westufer Europas und Ende des Jakobsweges, führt nach Osten hin durch das Herzen Europas und der Donau entlang (alternativ ab Innsbruck auf der Via Romea nach Rom), weiter durch den Balkan und ab Griechenland wieder auf einer gemeinsamen Route durch die Türkei bis nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/