Auch heute haben wir eine Genuss-Etappe vor uns. In Oberhofen am Irrsee starten wir in der Hügellandschaft des Salzkammergutes und haben heute neben unseren gewohnten Orientierungshilfen zwei weitere.

Die erste ist eine Eisenbahnlinie, nämlich die Westbahnstrecke der ÖBB, die Salzburg und Wien miteinander verbindet. Die Haltestelle, die wir heute als Startpunkt angegeben haben, ist eine Haltestelle eben dieser Westbahnstrecke. Wir wandern zwar nicht entlang der Eisenbahnlinie, aber im Grossen und Ganzen bleiben wir im selben Korridor.

Die zweite Orientierungshilfe sind die Gewässer, auf die wir nach der Überquerung einer Anhöhe noch vor dem Ort Frankenmarkt stossen, und die dann bei Linz in die Donau fliessen. Auch mit diesen Gewässern bleiben wir im selben Korridor: Zuerst treffen wir auf den Bach Vöckla, der dann in die Ager fliesst, diese fliesst später in die Traun und diese schliesslich bei Linz in die Donau.

Am Etappenort Vöcklabruck werden wir im Haus der Vöcklabrucker Schulschwestern / Orden «Franziskanerinnen von Vöcklabruck» als Pilger SEHR willkommen sein. Es ist der größte Frauenorden Österreichs und es gibt sogar den Jerusalemweg Pilgerstempel für unseren Pilgerpass! Welch Freude für das frohe Pilgerherz.

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/