Rote Tor

Rote Tor

Wir wandern heute auf einem Abschnitt des Jerusalemweges, der zwischen Finisterra und Jerusalem hier am nördlichsten verläuft, nur im Bereich Linz waren wir ähnlich weit im «hohen Norden». Unsere allgemeine Pilgerrichtung wird ab der nächsten Etappe dann drei Mal knicken, nämlich zuerst ost-süd-ostwärts via Wien bis Bratislava, dann süd-ostwärts bis Budapest, und ab dort für lange Zeit nur noch südwärts, dem Balkan, Griechenland und der Wärme entgegen.

Nach dem Verlassen des Weihauerotes Spitz folgen wir dem bekannten St. Michael Rundweg, eine Augenweide erwartet uns heute! Unsere Anstrengung von etwa 200 Höhenmetern wird belohnt mit atemberaubenden Aussichten auf die weltbekannte Wachauer Natur- und Kulturlandschaft, UNESCO Weltkulturerbe! Die Jerusalemweg führt uns über das legendäre «Rote Toor» ein Stück hinab in das Mislingtal, ab dort geht es bergauf auf einer Forststraße und dann durch herrliche Eichen- und Hainbuchenwälder, alten Kiefern und bizarren Felsformationen am Michaelerberg. Schließlich geht es bergab zur Donau und erreichen die Wachauer Urpfarre, die weithin bekannte Wehrkirche St. Michael. Die kleine «Bergetappe» ist geschafft, nun geht es wieder im Nahbereich der Donau weiter und befinden uns auf geschichtsträchtigem Boden. Kurz vor Dürnstein erreichen wir die Reiterstatue von Richard Löwenherz! Denn der Geschichte nach war der Köning von England hier in Gefangenschaft und erinnert auch an die Sage von Blondl, er auf wundersame Weise den König befreite.. Wir werden am langen Weg nach Jerusalem auch immer wieder auch den Spuren der Kreuzzüge begegnen.

Ausblick vom Michaelerberg

Ausblick vom Michaelerberg

Zugleich markiert hier die Statue jene Stelle, an der früher die Donau überquert werden konnte (Engestelle) und erreichen wie anfangs  erwähnt hier den nördlichste Punkt am Jerusalemweg! 

Kurz danach sind wir bereits in Dürnstein, Zeit für eine Pause und Besichtigung der imposant auf einem Felsen thronenden Burg Dürnstein. Kurz nach dem Verlassen von Dürnstein passieren wir zur linken Hand das Franzosendenkmal, es erinnert an die Schlacht von Dürnstein im Jahr 1805 und den Sieg der österreichisch-russischen Truppen, gegen die napoleonischen Truppen. Man schätzt, dass im Gefecht etwa 8000 Mann ihr Leben lassen mussten!

Weinberge Spitz

Weinberge Spitz

In Mautern überqueren wir die Donau, dann bleibt es eher flach bis es hoch zum Stift Göttweig geht, ein Schlussaufstieg von 200 Höhenmetern bildet den passenden Abschluss für diese besondere Etappe!


Hinweis(e)
Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch
Siehe auch www.jerusalemway.org