Auf unserem Weg durch Österreich gegen Osten ist der Arlberg der höchste Übergang , und das dort liegende Sankt Christoph ist somit auch der am höchsten gelegene Etappenort. Es ist unsere letzte Etappe im Vorarlberg, denn ab morgen wandern wir im Tirol. Es ist auch die letzte Etappe im Einzugsgebiet des Rheins, ein Einzugsgebiet das wir vor einiger Zeit am Genfersee oberhalb von Lausanne betreten haben. Ab morgen sind wir im Einzugsgebiet von Inn und Donau, denen der JERUSALEM WAY dann in den Balkan folgen wird.

Der Weg im Tal hinauf auf den Arlbergpass ist eine historische und wichtige Verkehrsader, allerdings wurden sowohl für die Eisenbahn als auch für die Autobahn Tunnels gebuddelt, wegen der Verkehrsentlastung und wegen der Winter-Sicherheit. Dank dieser Investitionen ist der Pass auch für den «Langsam-Verkehr» zumutbar geblieben. Unser Weg führt uns zu Beginn einige Male auf stillgelegten Eisenbahntrassen auf der Sonnenseite des Tales bergwärts, und im oberen Teil folgen wir in der Talsohle oft dem Bach «Altelz», den wir inzwischen auch bereits gut kennen.

Hinweis(e)

Der «Jerusalemweg / JERUSALEM WAY» ist ein Pilgerwegnetz, das Pilger aus Zentraleuropa nach Jerusalem führt. Jerusalem gehört zusammen mit Rom und Santiago de Compostela zu den 3 wichtigsten christlichen Pilgerdestinationen des Mittelalters. Dieser Weg beginnt beim Kap Finisterra am Westufer Europas und führt entweder durch Italien oder der Donau entlang durch den Balkan in die Türkei, und ab dort wieder auf einer gemeinsamen Route nach Jerusalem.

Siehe auch

Siehe auch www.jerusalemway.org/